Menü
HomeAlle Surfcamps (Map)SpainCanariasFuerteventuraOtro Modo Surfcamps (Fuerteventura)

Otro Modo Surfcamps (Fuerteventura)starstarstar

Calle Maxorata 41, Morro Jable, Fuerteventura, Canarias, 35625, Spain
Telefon: +49 (0)30 649 05 65 2,
qrcode
 

Sommer das ganze Jahr, menschenleere Sandstrände, azurblaues warmes Wasser, Abenteuer Feeling, Adrenalin, Entspannung, neue Bekannte und Freunde aus ganz Europa treffen - Willkommen auf Fuerteventura und willkommen im OTRO MODO Surfcamp!

Das Wellenreiten der jahrtausende alte Sport der Hawaiianer hat schon immer Menschen von unterschiedlichster Herkunft und Kultur fasziniert. Aus der antiken Kultur und der Liebe zum Ozean der polinesischen Ureinwohner hat sich ein packender Wassersport für jung und alt entwickelt.

 

Wir - das OTRO MODO Surfcamp - sind kein großer Reiseveranstalter, wir sind Menschen die Ihrer Leidenschaft für den Ozean und das Surfen gefolgt sind. Egal ob Ihr erfahrene Brettsportler oder Neulinge seid, wir wollen mit Euch unsere Begeisterung für's Wellenreiten teilen und legen dabei großen Wert auf individuelle Betreuung, Spaß am Lernen und Sicherheit.??Surfschulgründer Christof und sein internationales Team laden Euch ein - zu einem sonnigen und entspannten Urlaub - am Meer und mit dem Meer - getreu unserem Motto: "inspired by the Ocean!"

 

ÜBER DAS SURFCAMP


 Lage und Surfbedingungen

Das Surfcamp in Morro Jable (das Casa Alberto und das Hostel) liegen nur 3 Minuten (weniger als 300m) vom Meer entfernt. Morro Jable ist ein netter, kleiner Fischerort, in dem man noch das authentische Spanien erleben kann.Neben gemütlichen kleinen Tapas Bars, einer Promenade mit Fischrestaurants und kleinen Geschäften gibt es auch günstige Supermärkte.Für unsere Gäste organisieren wir eine Halbpension im spanischen Restaurant "El Callao", welches direkt an der kleinen Strandpromenade von Morro Jable liegt und eine kleine Terrasse mit Meerblick bietet. Dort finden auch regelmäßige Veranstaltunge, wie z.B Livemusik statt. Nur 10 Minuten zu Fuß an der Strandpromenade oder 5 Minuten mit unserem Beach Cruiser Bike entfernt liegt Cruz Roja - eine der besten Wellen der Insel. Die langen rechten Wellen und kurzen linken Wellen sind ideal für Surfanfänger und fortgeschrittene Surfer.

Surfcamp in Costa Calma (die Bungalows) liegt direkt am Strand. Weniger als 2 Minuten zu Fuß entfernt gibt es Restaurants, kleine Geschäfte, Bars und einen günstigen Supermarkt. Die Bungalows eignen sich besonders gut für Gruppen, Familien mit Kindern oder Gäste, die Ruhe und Erholung suchen und keinen großen Wert auf abendliche Aktivitäten außerhalb des Surfkurses legen. Einmal in der Woche holen wir alle Gäste zu unserem gemeinsamen Surfschuldinner ab und bringen sie auch wieder zu ihren Unterkünften zurück.


 Camp-Charakter

Unser Surfcamp ist für jede/n, die/der älter als 18 Jahre alt ist. Jugendliche können ab einem Alter von 16 Jahren anreisen, sofern eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorliegt.Das Durchschnittsalter der Teilnehmer ist von Anfang/Mitte 20 bis Mitte/Ende 30. Die Kurse werden auf Deutsch, Englisch und auf Wunsch auch in anderen Sprachen gehalten. Das internationale Team von Surflehrern kann zumeist eine große Sprachpalette anbieten.

Familien mit Kindern sind Herzlich Willkommen. Durch die beiden Möglichkeiten/ Morro Jable und Costa Calma, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Alleinreisende Gäste finden schnell Anschluss in Morro Jable. Gäste, die gern auch am Abend noch ein bisschen Spaß und Kurzweil haben, sind ebenfalls gut in dem kleinen Fischerort aufgehoben. Von dort starten auch alle Abendaktivitäten, dort befindet sich das Surfschulbüro. Das Camp in Costa Calma ist ein ruhiger Ort, der auch für Familien sehr zu empfehlen ist. Junge Eltern sind ebenfalls Herzlich Willkommen Auf Wunsch können Kinderbetten beigestellt werden und der Surfkurs kann unter den Eltern aufgeteilt werden.  Haustiere können angefragt werden.

 


Campbetreiber

Christof Uhlmann hat vor 5 Jahren die Surfschule und das Surfcamp OTRO MODO Surfschool & Surfcamp auf Fuerteventura gegründet. Bewusst fiel dabei die Auswahl auf den Süden der Insel, dessen Charme Christof sofort erlag. Die vielen guten Surfspots bieten das ganze Jahr optimale Bedingungen für Anfänger und fortgeschrittene Surfer. Zwischen September und März/April kommen auch die Könner auf ihre Kosten. Christof kann auf viele Jahre Erfahrung als Surflehrer und Surfguide zurückblicken und arbeitet unter anderem bereits auf Bali, in Frankreich und Spanien. Seit 2007 leitet er ein saisonal wechselndes, internationales Team von Surflehreinnen und Surflehrern. 

Tine unterstützt seit 2010 das Team der OTRO MODO Surfschool. Sie beantworte Emails, kümmert sich um die Fragen und Wünsche der Gäste und ist für die gesamte Organisation zuständig. Jasper ist der Headcoach des internationalen Surflehrerteams. Er surft seit mehr als 10 Jahren und kann auf eine lange Erfahrung als Surflehrer zurückblicken. Kreativ und unterhaltsam gestaltet er den Unterricht und verhilft den Surfschülern zu schnellen Erfolgen.


Team

Christof ist der Gründer der OTRO MODO Surfschool, er hat mehr als 9 Jahre Erfahrung als Surflehrer und hat in Surfcamps in Frankreich, Spanien, Fuerteventura, Lanzarote und Indonesien gearbeitet bevor er sich einen Traum erfüllt hat und sein eigenes Surfcamp auf Fuerteventura eröffnet hat. Mit Feedback Zetteln, regelmäßigen Weiterbildungen seines Team und wöchentlich Teammeertings sorgt er für die dauerhafte Qualität der Surfkurse und Surf Guidings der OTRO MODO Surfschool. "Ich lade Euch ein zu einem inspirierenden Urlaub am Meer mit Sonne, Abenteuer, Entspannung, neuen Eindrücken und netten Menschen hier auf Fuerteventura!"

Tine ist ausgebildete Fotografin und organisiert das Büro der OTRO MODO Surfschool. Sie sorgt dafür das Ihr Euch in Eurem Urlaub rundherum wohl fühlt. Vom Flughafentransfer, über den Surfkurs/Surf Guiding und Unterkunft bis hin zu Yoga- und  Spanischkursen - Tine sorgt dafür das Ihr einen entspannenden und erholsamen Urlaub habt und hat immer ein offenes Ohr für Eure Wünsche und Anregungen. Regelmäßig begleitet Tine unsere Surfkurse und Surf Guidings und macht von Euch Bilder in Profiqualität. "Surfen ist für mich die faszinierenste Sportart der Welt, denn es kaum etwas bei dem man der Natur und dem Ozean näher kommt!"

Jasper ist der Headcoch des internationalen Teams der OTRO MODO Surfschool. Jasper ist Surflehrer mit Leidenschaft und Herz. Jasper hat für jeden Surfer den passenden Tipp egal ob Ihr Euren ersten Take Off oder Bottom Turn macht und sogar wenn Ihr endlich dahin wollt wohin alle Surfer wollen - in den Wellentunnel - in die Tube. "Work sucks, go surfing!"

UNTERKUNFT UND VERPFLEGUNG


Unterkunft

Surfcamps
Für uns ist ein Surfcamp ein Ort an dem man Menschen trifft, die Ihre Leidenschaft - das Wellenreiten - leben und teilen. Durch das gemeinsame Wellenreiten lernen und den Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen rund ums Wellereiten kommt man schnell in Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen.

Wir bieten zwei unterschiedliche Surfcamps an: Unser Casa Alberto in Morro Jable ist ideal für allein reisende und alle die auch nach dem Surfen noch etwas mit den anderen Surfern gemeinsam unternehmen möchten. Unsere Bungalows am Strand in Costa Calma sind perfekt für junge Familien, Paare und alle die in ihrem Urlaub rund um die Uhr entspannen wollen.Einmal die Woche gehen wir mit allen unseren Surfschülern gemeinsam an Morro Jables Strandpromande in ein typisch spanisches Fischrestaurant essen. Dafür holen wir unsere Gäste in Costa Calma von den Bungalows ab. Für unsere Gäste in Morro Jable organisieren wir außerdem eine gemeinsame Halbpension, Beach BBQ, extra Surftheorie Abend und ein Tischkicker Turnier.

Unsere Surfcamps haben Meerblick, eine ruhige Lage, eine gepflegte Einrichtung und sind weniger als 300m vom Strand entfernt. Natürlich gibt es kleine Boutiquen, gemütliche Restaurants, Fischerkneipen und eine Disko ganz in der Nähe.?


Surfcamp CASA ALBERTO Morro Jable

Das Apartmenthaus
Das Casa Alberto liegt nur 200m vom Meer entfernt auf einem Hügel im malerischen Fischerort Morro Jable und grenzt unmittelbar an die langen weißen Sandstrände Fuerteventuras die Playas de Jandia und den höchsten Berg der Insel den Pico de la Zarza.
Morro Jable ist ein kleiner, gewachsener Ort, in dessen engen Gassen und malerischer Strandpromande man in urigen Tapas Bars und Fischrestaurants noch echte spanische Athomspähre erleben kann.
Hier vermischen sich Einheimische und Touristen auf eine angenehme Art und neben dem lauten, fröhlichen Geplapper der hiesigen Bevölkerung - den sogenannten Majoreros - hört man das sanfte Rauschen des Meeres und kann seiner Nase in das ihr liebste Restaurant folgen. Spanische Musik klingt aus allen Gassen, es wird gefeiert und diskutiert, gelacht und getrunken.
Das Casa Alberto bietet neben der Nähe zu den Majoreros und dem spanischen Leben, vor allem eines: Ruhe und Gastfreundschaft und das direkt am Meer. Damit ist Morro Jable der einzige Ort auf Fuerteventura, der alle Bedingungen für einen aufregenden Stadt- sowie einen erholsamen Strandurlaub erfüllt.
Von der Gemeinschaftsdachterrasse und den vielen kleinen Balkonen des Casa Alberto - benannt nach seinem Erbauer und Betreiber Don Alberto - hat man einen atemberaubenden Blick über den atlantischen Ozean. Ein idealer Platz um mit den Surfcamp Gästen den Tag ausklingen zu lassen.
Unser Surfschulbüro mit angrenzendem Shop und Aufenthaltsraum liegt nur 40m vom Casa Alberto entfernt. Neben Wifi, Kickertisch, Surf DVD's, INDO Balance Boards und Longboard Skateboards findest Du Beachcruiser mit Surfboardhalterung. Ideal für einen Sunset Surf am Strand von Jandia, wo oft gute Wellen brechen.
Die Appartements des Casa Alberto haben eine gemütliche Sitzecke, Sat TV, eine kleine Küchenzeile, Bad mit Dusche und WC und einen Balkon mit Meerblick. Wir bieten Einer, Zweier, Dreier und Vierer Appartements an. Die Appartements werden täglich gereinigt. Selbstverständlich könnt ihr als Gruppe oder Familie auch direkt benachbarte Appartements beziehen und Euch so immer sehen und trotzdem ein wenig Privatsphäre bewahren.


Das Hostel
Das Hostel liegt ebenfalls nur 200m vom Meer entfernt und befindet sich in der gleichen Strasse, in der sich auch unser Surfschulbüro befindet.
Das Hostel ist eine saubere, aber sehr einfache Unterkunft für alle diejenigen, die im Urlaub keinen Wert auf Luxus legen.
Die Zimmer des Hostel haben Doppelbett oder zwei einzelne Betten, Bad mit Dusche und WC und einen Kleiderschrank.
Wir bieten Einer und Zweier Zimmer an. Die Zimmer werden regelmäßig gereinigt.
Selbstverständlich könnt ihr als Gruppe auch direkt benachbarte Zimmer beziehen und Euch so immer sehen und trotzdem ein wenig Privatsphäre bewahren.

In Morro Jable können wir Dir auch die Möglichkeit einer Halbpension anbieten. Alle Mahlzeiten finden in dem kleinen, spanischen Restaurant „El Callao“ statt. Auch dort hast Du die Möglichkeit WLAN zu nutzen, mit Deinen neuen Bekanntschaften bei einem Frühstück in den Tag zu starten oder am Abend bei einem Abendessen das Erlebte Revue passieren zu lassen. Selbstverständlich kann dort auch auf die Welle des Tages angestoßen werden.

Im „El Callao“ gibt es neben den kanarischen Köstlichkeiten rund um Käse, Tomaten und Fisch auch Pasta, Fleischgerichte und leckere Salate, sowie hausgemachte Desserts. In den Morgen startet Ihr mit frischen Säften, Toastbrot und einer Auswahl an dazu buchbaren Frühstücksbeilagen, auf die Ihr auch im Urlaub nicht verzichten möchtet.

Das „El Callao“ ist wohl eine der schönsten Bars Morro Jables. Dies ist auch der Grund, weshalb wir genau hier unsere Surfcampparties feiern.


BUNGALOWS in Costa Calma

Für alle die vom Meeresrauschen geweckt werden wollen bieten wir unsere Bungalows in Costa Calma an.
Costa Calma ist ein junger Ferienort, der sich von einsamen Klippen bis zu den langestreckten Dünen der Südhalbinsel erstreckt. Das leicht ansteigende Gelände ermöglicht von jedem Platz im Ort einen herrlichen Blick aufs Meer. Hier gibt es alles was das Urlauberherz höher schlagen lässt: Einen weißen Sandstrand für lange Spaziergänge, Supermärkte und Botiquen, gemütliche Restaurants, Bars und Diskos.
Unsere Bungalows liegen direkt am Strand. So könnt Ihr schon mit dem Meeresrauschen aufwachen und bis Eure Füße den warmen Sand berühren, müsst Ihr nur wenige Schritte zurücklegen. Die wunderschöne Anlage ist liebvoll begrünt mit Palmen, Buganvilla und Hibiskus und bietet mit 2 Swimmingpools und dem Badestrand direkt vor der Haustür ein ganz besonderes Urlaubserlebnis.
Ein Supermarkt und einige sehr gute Restaurants und Bars sind nur 2 Minuten zu Fuß von den Bungalows entfernt. Es gibt Einer, Zweier, Dreier und Vierer Bungalows alle haben eine separates Schlafzimmer, einen Wohnbereich mit gemütlicher Sitzecke und Sat TV, eine voll ausgestattete Küche, ein Badzimmer mit Dusche und WC, eine Terrasse, sowie eine kleine Dachterrasse mit Meerblick. Die Bungalows werden jeden Tag gereinigt. Baby/Kleinkindbetten werden gratis bereitgestellt. Kinder bis 3 Jahre zahlen nichts. An der Rezeption können ein Zimmersafe und Badehandtücher gemietet werden. Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden. Steckdosenadapter werden nicht benötigt. Die Unterkunft ist wie alle Unterkünfte der OTRO MODO Surfschool eine Nichtraucherunterkunft.

 


Verpflegung

Morro Jable

Zu den Unterkünften in Morro Jable kann optional eine Halbpension gebucht werden. Ein Frühstück kostet 4,- Euro, ein Abendessen 7,- Euro pro Person/Tag. Die Halbpension findet in dem gemütlichen Restaurant/Tapasbar „El Callao“ statt.
Von der kleinen Terrasse hat man Meerblick. Wechselnde Themenabende und Livemusik sorgen für gute Laune und ein gemütliches Beisammensein nach dem Surfkurs. Die Halbpension kann auch vor Ort gebucht werden. Auch die Möglichkeit tageweise oder mahlzeitenweise vor Ort zu buchen, sind gegeben. Die Mahlzeiten sind typisch spanisch und international. Man stellt sich auf die Geschmäcker der Gäste ein. Vegetariern oder Personen mit Lebensmittelunverträglichkeiten wird die Buchung vor Ort empfohlen. Nach Absprache mit dem Team des „El Callao“ sind selbstverständlich auch Gäste mit besonderen Wünschen Herzlich Willkommen. Für alle Selbstversorger gibt es im Ort einen großen Supermarkt, sowie viele kleine Lebensmittelgeschäfte. Außerdem finden sich verschiedenste Restaurants mit einer abwechslungsreichen Küche. Wer gerne verschiedene Speisen ausprobiert, ist auch als Selbstversorger in Morro Jable bestens untergebracht.

Costa Calma

Die Bungalows in Costa Calma sind für Selbstversorger. Ein großer Supermarkt in unmittelbarer Nähe, die vollausgestatteten Küchen der Bungalows und die Nähe zu einigen guten Restaurants erleichtern diese Art der Verpflegung.

 

SURFKURS UND AKTIVITÄTEN


Surfkursdetails
Surfkurs und Surf Guiding

Wellenreiten lernen mit unseren lizenzierten Surf Coaches macht Spaß!

Wir legen Wert auf individuelle und persönliche Betreung - bei unseren Surfkursen unterrichtet ein Surflehrer maximal 6 Surfschüler und bei unseren Surf Guidings maximal 4 bis 5 Surfschüler. So bleibt genügend Zeit um auf jeden Surfschüler einzeln einzugehen und den Surfkurs auf die Lernfortschritte jedes Surfers individuell abzustimmen. Da die Wellen- und Windbedingungen von Tag zu Tag variiern, fahren wir jeden Tag zu dem für Euer Surflevel am besten geeigneten Surspot.

Unser Kurssystem basiert auf einfach aufeinander abgestimmten Lernschritten - erarbeitet anhand der neusten Lehrmethoden der internationalen Surfverbände (Surfing GB, ISA, FES, ASA) und der Erfahrung unserer Surfcoaches. So schaffen Surfanfänger in kurzer Zeit ihre ersten Take Offs, Aufsteiger meistern schneller die ersten grünen Wellen, erfahrene Surfer machen endlich einen Cutback aus ihrem Top Turn und jeder Surftag endet mit einem dicken Grinsen in den Gesichtern unserer Surfschüler und Surflehrer.

Bei allen unseren Surfkursen und Surf Guidings legen wir großen Wert auf Sicherheit. Jeder unserer Surflehrer ist lizenziert (Surfing GB, ISA, ASA, FES) und außerdem international lizenzierter Beach Lifeguard (SLSA). Für unsere Anfänger Surfkurse benutzen wir Softboards aus weichem Schaumstoff. Natürlich fahren wir mit unseren Surfschülern nur zu Surfstränden, die ihrem Könnensstand entsprechen. Vor jedem Surfkurs und Surf Guiding erklären Euch unsere Surflehrer detalliert die Wellen des Strandes und weisen Euch auf eventuelle Strömungen hin.

Beim Wellenreiten gibt es  viel Neues und Interessantes über die Themen Wellen, Wind, Gezeiten, Strömungen, Ozean, Wetter, uvm. zu lernen. Deshalb und weil und keine Frage zum Thema Wellenreiten zu abwegig ist, bieten wir neben unserem täglichen Theorieunterricht am Strand, einmal die Woche einen extra Surftheorieunterricht in unserem Büro an.

Nach jedem Surfkurs und Surf Guiding verteilen wir Feedback Zettel an unsere Gäste. Außerdem führen wir regelmäßige Teammeetings und Weiterbildungen durch, so garantieren wir die dauerhafte Qualität unserer Surfkurse und Surf Guidings.

...und: Dank unserer Teilnehmerzertifikate und unserer GoPro Kameras (die Ihr bei uns für nur 20,- Euro am Tag leihen könnt) habt Ihr einmalige Urlaubserinnerungen für zu hause.

Jetzt neu: Funkhelm Coaching! Bei unseren fortgeschrittenen Surfkursen und Surf Guiding bieten wie ab sofort ein Funkhelm Coaching an! Wolltet Ihr nicht auch schon immer einen kleinen Mann im Ohr, der Euch beim surfen sagt: "Mehr Gewicht auf das vordere Bein... Etwas tiefer in die Knie gehen... Kopf und Schultern in Richtung Fuß der Welle drehen... Kopf Richtung brechenden Teil der Welle drehen... Hinteres Bein weiter entlasten..."

Tagesablauf beim Surfkurs und Surf Guiding


Wir teffen uns in unserem Büro oder wenn Ihr eine eigene Unterkunft habt kommen wir Euch von Eurer Unterkunft abholen. In unserem Büro entscheiden wir anhand der Wellen- und Windbedingungen zu welchem Surfpot bzw. Strand wir fahren. Danach noch schnell die Surfbretter auf's Autodach gepackt und der passende Neoprenanzug (natürlich von Billabong) herausgesucht und es geht los zum Wasser.

Am Surf Spot angekommen erklären Euch unsere Surflehrer die Wellen und Strömungen. Danach gibt es - individuell auf Euer Surfkönnen zugeschnitten theoretische Erklärungen und praktische Übungen zum jeweiligen Lernziel des Tages.

Nach einem kurzen Warm Up geht's auf ins Wasser. Natürlich sind unsere Surflehrer mit Euch im Wasser, helfen Euch die richtige Welle auszusuchen, schieben Euch in die Welle, verbessern mit den richtigen Tipps und Ratschlägen Eure Surftechnik und haben immer ein offenes Ohr für Eure Fragen und Wünsche.

Bei unseren fortgeschrittenen Surfkursen und unserem Surf Guiding ist Euer Surflehrer mit Euch im Line Up und hilft Euch bei der Auswahl und beim anstarten der Wellen und verbessert Eure Surftechnik.

Nach einer kurzen Pause an Land gibt es einen interessanten Surftheorie Teil mit täglich abwechselnden Themen. Danach geht's noch mal ins Wasser, um die im ersten Teil des Surfunterrichtes erlernten Techniken noch mal zu üben und zu verbessern. Unsere Surflehrer sind wieder mit Euch im Wasser um Eure Technik zu verbessern oder filmen Euch von Land für unsere Videoanalyse.?


Ablauf Surfkurs

Die Surfkurse finden jeden Tag von Montag bis Samstag statt. Die Anfangszeiten richten sich nach dem Level der Gruppe und den Bedingungen vor Ort. Ein Surfkurs dauert inklusive der Transfere zum Strand 5 Stunden. Die Anfahrtsdauer richtet sich nach den Bedingungen des jeweiligen Tages und kann zwischen 5 und 25 Minuten betragen. Selbstverständlich werden keine weiteren Fahrzeiten als nötig in Kauf genommen. In erster Linie geht es um die Sicherheit und die Qualität der Wellen. Um die optimalsten Voraussetzungen zu schaffen, fährt das Team an verschiedene Strände.

Für alle Fuerteventura Neulinge ergeben sich so noch wahre Entdeckermomente. Aber auch für Kenner der Insel ist es immer wieder spannend, wie vielfältig und schön die Strände der Insel sind und wie unterschiedlich die Bedingungen, die sich durch die lokalen Winde und den Wellengang auf See ergeben. Der Surfkurs startet beim Surfschulbüro in Morro Jable. Mit gepackten Surfboards und Neoprenanzügen geht es entweder in einem der beiden Landrover Defender oder in einem der beiden VW Busse an den Strand. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung, die individiuell auf das Können der Surfschüler angepasst wird , sowie einer Sicherheitseinweisung, geht es unter der Aufsicht von lizensierten Surflehrern und Rettungschwimmern ins Wasser. Die Gruppen sind nicht größer als 1:6. Das bedeutet auf einen Surflehrer kommen maximal 6 Surfschüler. Sind Kinder und Jugendliche in den Kursen, wird dieser Betreungsschlüssel noch weiter verkleinert, um maximale Sicherheit und Spaß beim Wellenreiten zu gewährleisten. Während des Surfkurses sind die Surflehrer mit ihrer Gruppe im Wasser, geben wichtige Tipps und korrigieren Fehler. Zweimal wöchentlich werden alle Surfschüler bei einem Videocoaching gefilmt und dieses nach dem Surfkurs gezeigt. Das Videocoaching sorgt für ein besseres Verständnis und das Körpergefühl wird geschult. Auch kleine Fehler können so schnell erkannt und korrigiert werden. Im Surfkurs gibt es keine Verpflegung. Es wird eine kleine Pause gemacht, bei der sich die Gäste selbst versorgen.


Ablauf des Surfguidings
Das Surfguiding findet in der Zeit von September bis März statt und richtet sich nach den Bedingungen des Tages. Es kann an jedem Tag von Montag bis Samstag stattfinden. Die Anfangszeiten richten sich nach dem Level der Gruppe und den Bedingungen vor Ort. Ein Surfguiding dauert inklusive der Transfere zum Strand zwischen 5 und 8 Stunden und richtet sich an Surfer, die bereits grüne Wellen fahren können und gern zu anspruchsvolleren Spots möchten. Auch Surfer, die bereits grüne Wellen surfen und nun endlich an ihren Turns arbeiten möchten, sind die Zielgruppe für das Surfguiding. Die Anfahrtsdauer richtet sich nach den Bedingungen des jeweiligen Tages und kann zwischen 5 und 60 Minuten betragen. Selbstverständlich werden keine weiteren Fahrzeiten als nötig in Kauf genommen. Mit dem Surfguiding fahren wir auf Wunsch auch an Spots im Norden der Insel. Übernachtungen sind ebenfalls möglich. Dieses kann ab einer Gruppenstärke von 3 Personen realisiert werden. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung tragen die Teilnehmer. Da die Spots der Insel sehr vielfältig sind und die Wellen ganz unterschiedlich laufen, richtet dich der Surfguide nach den Wünsche der Gruppe. Ob hohle Riffwellen oder sanfte Beachbreaks, beim Surfguiding kommen alle diejenigen auf ihre Kosten, die eigentlich keinen Surfkurs mehr machen möchten, aber dennoch ein paar Tipps gebrauchen können.

Mit gepackten Surfboards und Neoprenanzügen geht es in einem der beiden Landrover Defender zu den besten Wellen der Insel. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung in das Revier, sowie den Absprachen nach dem persönlichen Ziel des Tages/ der Woche, geht es unter der Aufsicht von einem lizensierten Surflehrern und Rettungschwimmer ins Wasser. Die Gruppen sind nicht größer als 1:6, eher kleiner. Das bedeutet auf einen Surflehrer kommen maximal 6 Surfschüler. Während des Surfguidings ist der Surfguide mit seiner Gruppe im Wasser, gibt wichtige Tipps und korrigiert Fehler. Auch im Surfguiding findet ein Videocoaching statt, welches am Ende des Guidings gezeigt wird. Das Videocoaching sorgt für ein besseres Verständnis und das Körpergefühl wird geschult. Turns können in Zeitlupe erklärt werden und das Misslingen eines Manövers wird anhand von genauen Studien , die mit der Videokamera möglich sind , verdeutlicht. Auch kleine Fehler können so schnell erkannt und korrigiert werden. Im Surfguiding gibt es keine Verpflegung. Es werden auf Wunsch individuelle Pausen gemacht, bei der sich die Gäste selbst versorgen.

 


Mit welchen Materialien wird gearbeitet?

Softboards für Anfänger garantieren ein hohes Maß an Sicherheit. Die Softboards werden in verschiedenen Größen angeboten. Für fortgeschrittene Surfer steht eine Palette NSP Boards zur Verfügung, die von 6‘4 bis 10‘6 reicht. Longboards (9'2" und 10'6"), Malibus (8'2", 7'10" und 7'6"), Minimalibus (7'2"), Fishboards (6'4") und Shortboards (6'6") von NSP.
und für Könner
Shortboards von Surftech/Tuflite in 6'4" (Byrne), 6'2" (Webber), 6'1" (Santa Cruz)

Während des Surf Kurses/ Surf Guiding ist der Verleih der Surbretter den gesamten Tag (auch am Nachmittag nach dem Kurs/ Guiding) gratis.
An den Tagen nach dem Kurs/ Guiding kostet der Verleih von NSP Brettern 15,- Euro am Tag und von Surftech Brettern 20,- Euro am Tag.

NEU: Für nur 20,- Euro wird ein Funkhelm Coaching angeboten. Beim Funkhelm Coaching kann der Surflehrer während man auf der Welle surft genau sagen, wann welcher Turn eingeleitet werden muss und wie die eigene Körperstellung ist. So kann man den richtigen Bewegungsablauf für Turns und schwierige Manöver lernen.

Ebenfalls möglich ist der Verleih einer Gopro Kamera. Eine Go Pro Kamera kostet pro Tag 20,- Euro und kann entweder an dem eigen Board befestigt werden, oder an einem der surfschuleigenen Boards mit Go Pro Halterung. Für Kinder gibt es kleine Softboards, die sie bequem tragen können. Außerdem erhalten Kinder Wetsuits mit langen Armen und Beinen. Alle Neoprenanzüge und Lycras sind von der hochwertigen australischen Surfmarke Billabong

 


Was wird sonst noch angeboten?

Für alle Gäste, die in Morro Jable untergebracht sind, werden abendliche Aktivitäten angeboten wie z.B
- Extratheorie
- Beach Barbeque
- Kickerturnier oder Videoabend im Surfschulbüro
- Für die Gäste in Costa Calma kann kein Shuttle zu diesen Aktivitäten angeboten werden.

An Sonntagen kann gegen Aufpreis ein Ausflug dazu gebucht werden. Donnerstags werden alle Gäste aus den umliegenden Orten zu dem gemeinsamen Surfschuldinner abgeholt. Das Dinner ist freiwillig und dient der Kommunikation untereinander. Bei dem Dinner sind die Surflehrer/innen anwesend, sowie alle Gäste, die gern dabei sein möchten. Das Dinner ist nicht im Reisepreis enthalten. Der Preis richtet sich nach dem individuellen Verzehr. Es kann auch nur ein Getränk oder eine Vorspeise bestellt werden.

Yoga
Gegen eine Gebühr von 17,- Euro pro Einheit, können Yogastunden bei einer erfahrenen Yogalehrein in Morro Jable gebucht werden. Das Yoga findet entweder in einem dafür vorgesehenen Raum oder am Strand statt.

Spanisch
Der Spansichkurs wird an eine Spanischlehrerin vor Ort vermittelt. Er gehört also nicht unmittelbar zu der Surfschule. Eine Stunde (60 min) kosten 17,- Euro pro Person. Wenn Gäste Spanischstunden nehmen wollen, dann werden diese reserviert und danach planen die Gäste dann gemeinsam mit der Lehrerin die folgenden Stunden(wann und wie viele). Der Spanischkurs ist ein Konversationskurs. In einfachen und aufeinander abgestimmten Schritten lernt man sich auf Spanisch zu verständigen.

Individuelle Wünsche können berücksichtigt werden.

Auf Fuerteventura gibt es eine große Auswahl an Möglichkeiten für alternative Wassersportarten. Gäste können einen Bootsausflug machen, Tauchen, Segeln, Kitesurfen oder Windsurfen. Alle Möglichkeiten können im Büro der Surfschule erfragt und organisiert werden. Wer Kitesurfen möchte, kann dies bei der Partner Kitesurfschule Chris Dick der OTRO MODO Surfschool in Costa Calma realisieren. Das Team hilft gerne die Termine aufeinander abzustimmen.

Die OTRO MODO Surfschool organisiert regelmäßig Beach Cleanings an den verschiedenen Stränden der Insel. Zudem engagiert sich das Team um Christof Uhlmann um die Wiederansiedlung der Meeresschildkröte auf den Kanarischen Inseln. Da dieses ein gutes Fachwissen und wissenschaftliche Kenntnisse voraussetzt, unterstützt die Surfschule ein Projekt am Hafen von Morro Jable mit Spenden.

 

MEHR DETAILS, ANREISE & FAQ


Welche Breaks gibt es direkt am Spot und in der Nähe?

Im Süden von Fuerteventura gibt es zahlreiche Spots für alle Könnerstufen. Von anspruchsvollen Riffwellen bis hin zum sanften Beachbreak ist alles dabei.Unweit der Unterkünfte in Morro Jable befindet sich der bekannte Surfspot Cruz Roja, der bei guten Bedingungen herrliche Wellen hervorbringt, die auch Surfer von den Nachbarinseln zu uns lockt. Mit dem Auto ist man schnell bei den Riffen im Süden und an dem langen Sandstrand von Cofete. Costa Calma befindet sich in der Nähe weiterer Westküstenspots, die man in weniger als 20 Minuten mit dem Auto erreichen kann. Der Süden der Insel ist ausgesprochen vielfältig und bietet ganzjährig gute Bedingungen für jedes Surflevel.


Wie sind die allgemeinen Bedingungen zu den Jahreszeiten?

Auf Fuerteventura kann man das ganze Jahr Wellenreiten. Aufgrund ihrer Lage im Atlantischen Ozean, bietet die Insel von Januar bis Dezember optimale Bedingungen für Anfänger und fortgeschrittene Surfer. Im Winter kommen auch die Könner auf ihre Kosten. Neben vielen sanften Beach Breaks laufen zwischen September und März auch die Riffe der Insel. Der Süden von Fuerteventura besticht vor allem durch seine Vielfältigkeit und seine große Anzahl an Surfspots, die bei den unterschiedlichsten Bedingungen laufen. Die Spots sind oft nicht so überfüllt und es kommt nicht selten vor, dass man ganz alleine in einem perfekten Lineup sitzt und auf seine Wellen des Tages warten kann. Der Süden der Insel ist zudem meist einige Grade wärmer, als der Norden Fuerteventuras. Der im Sommer vorherrschende Nordost Passat beschert- entgegen dem irrtümlichen Glauben es handele sich um unwirtliche Bedingungen- oftmals nahezu perfekte Wellen an den Ostküsten der Insel.


Wie sieht es mit Crowd Factor und Einheimischen aus?

Fuerteventura hat wie jeder Ort auf der Welt an dem man Wellenreiten kann, eine einheimische Surfszene. Hält man sich an die Regeln im Wasser, ist höflich und respektiert die Vorfahrt desjenigen, der zuerst die Welle angestartet ist, wird man wenig Probleme haben. Surfschulen gehören zum täglichen Bild der Bewohner und so werden diese auch an den meisten Orten toleriert. Man sollte sich und sei Können einschätzen können, egal, an welchem Spot man sich auf eigen Faust ins Wasser begibt. Schnelle, hohle Riffwellen verlangen ein hohes Maß an Können, welches auch von den Einheimischen vorausgesetzt wird. Neue Surfer, sowie reisende Brettsportler werden akzeptiert, wenn sie sich nicht überschätzen. Surfschüler und Einsteiger können an vielen Spots üben, ohne andere Surfer zu gefährden. Da es auf Fuerteventura viele Spots mit starken Strömungen gibt, geht man mit einer Surfschule oder einem erfahrenen Guide an seiner Seite zusätzlich auf Nummer sicher.


Wie ist die Umgebung bzw. Region?

Fuerteventura ist die zweitgrößte, aber am wenigsten besiedelte Insel des kanarischen Archipels. Die Inselgruppe liegt ca 100 Seemeilen vor der afrikanischen Küste und zählt politisch zu Europa. Das ganzjährig milde Klima macht Fuerteventura zu einem idealen Ziel für Reisen zu jeder Jahreszeit. Im Winter herrschen nicht selten Temperaturen von um die 25 Grad Celsius. Mit ganzjährig 20 Grad Celsius ist das Wasser angenehm mild. Fuerteventura erstreckt sich auf eine Länge von insgesamt 110 Kilometern und misst an der schmalsten Stelle zwischen Costa Calma an der Ostküste und La Pared an der Westküste nur 5 Kilometer. Die Hauptstadt Puerto del Rosario befindet sich etwa in der Mitte der Insel. Eine Inselrundfahrt lohnt sich in jedem Fall. Dabei sollten die alte Inselhauptstadt Betancuria, die Höhlen von Ajui, die Westküste, der heilige Berg Tindaya, das Örtchen Lajares, der Fischerort Corralejo und der Süden der Insel- vor allem der Strand Cofete auf dem Programm stehen. Die Einheimischen werden Majoreros (machorero gesprochen) genannt und die vorherrschende Sprache ist Spanisch. Durch die unterschiedlichen Standorte der Reiseveranstalter findet sich im Norden der Insel vorwiegend britischer, im Süden der Insel hauptsächlich deutscher Tourismus. Die Währung auf den Kanarischen Inseln ist der Euro. Wegen der niedrigen Steuer kann man auf den Kanaren besonders gut Zigaretten, Alkohol und Parfüm einkaufen. Aber: Achtung bei den Ausfuhrmengen! Auf Fuerteventura gibt es selbstverständlich eine medizinische Versorgung. Dabei reicht die Palette von eingewanderten deutschen Ärzten, bis hin zum spanischen Krankenhaus und Rettungsdienst. Vor der Reise sollte man sich von seiner Krankenkasse einen Auslandskrankenschein ausstellen lassen.


Was kann man neben dem Surfen noch machen?

Tauchen, Wandern, Schwimmen, Segeln, Kitesurfen, Katamaransegeln, Windsurfen, Bootsausflüge, Mountainbiketouren, Fahrradverleih, Inselrundfahrt, Ausgehen, Restaurants, Bars, Diskotheken, Schnorcheln, Sonnenbaden, Shopping...


Anreise

Welche Anreisemöglichkeiten gibt es?
Von Deutschland kommt man am besten mit dem Flugzeug nach Fuerteventura. Der Flughafen heißt Puerto del Rosario und befindet sich in etwa auf der Mitte der Insel. Verschiedene Fluggesellschaften fliegen den Flughafen von Fuerteventura zu allen Jahreszeiten an. Die Preise variieren zwischen 60,- Euro und 250,- Euro pro Strecke. Ein Vergleich lohnt sich. Dabei ist es unerheblich, ob man den Flug bereits sehr früh bucht, oder ein sogenanntes Last Minute Angebot ins Auge fasst. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Anreise über eine andere kanarische Insel zB Lanzarote oder Gran Canaria mit anschließender Weiterreise nach Fuerteventura. Die alle Inseln verbindende Fluggesellschaft Binter Canarias bietet günstige Flüge zwischen den Inseln. Die Fähgesellschaften Armas und Fred Olsen verbinden die Häfen von Gran Canaria bzw Lanzarote und Fuerteventura. Auch hier lohnt sich ein Vergleich.

 Was muss ich bei der Anreise beachten?
Für Fuerteventura ist weder ein Visum, noch ein Reisepass notwendig. EU Bürger reisen mit ihrem gültigen Personalausweis. Möchte man sich einen Mietwagen nehmen, wird eine Kreditkarte, sowie der Führerschein des Fahrers benötigt. Achtung: Manche Firmen haben ein Mindestabgabealter für Mietfahrzeuge. Da es auf Fuerteventura und Lanzarote aufgrund der Gesetzeslage nur großen Reiseveranstaltern und Taxifahrern gestattet ist, Gäste vom Flughafen abzuholen, kann von der Surfschule kein Abholdienst gestellt werden. Obwohl die OTRO MODO Surfschool im Besitz von gültigen Personenbeförderungslizenzen ist, gelten diese nur für Fahrten zum Strand. Nun wird unser Flughafentransfer unter anderem von den örtlichen Reiseveranstaltern durchgeführt. Der Transfer kostet zwischen 19,- und 24,- Euro pro Person bis Morro Jable/Jandia. Eine Fahrt an die Costa Calma kostet zwischen 16,- und 19,- Euro pro Person. Die öffentlichen Busse sind immer schnell und pünktlich und mit 6,- Euro bis 8,- Euro pro Person sind sie die günstigste Variante. Selbstverständlich erhalten alle Gäste der OTRO MODO Surfschool genau Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten der Anreise.

Unverb. Anfrage

Hier kannst Du eine Anfrage direkt an das Surfcamp senden. Bitte informiere uns über die Anzahl der Teilnehmer und den gewünschten Termin. Anschliesend wirst Du ein unverbindliches Angebot direkt von dem Surfcamp per Email erhalten.

Bitte teile uns zur Sicherheit auch noch Deine Telefonnummer mit und schaue in Deinem Emailaccount auch in den Spam-Ordner.

Anfrage für:
Otro Modo Surfcamps (Fuerteventura)

Sorry, contact form temporary not available.

Please enquire via email Bookings@surfcamp-online.com or one of the following contact forms:

General enquiry

Surfcamp-Finder (Multiple Choice Form)

Enquire all Surf Camps in a Region

Thanks a lot. We apologize for the inconvenience.

Bisher gibt es noch keine Bewertung für dieses Surfcamp.
Um eine Bewertung abzugeben müssen Sie eingeloggt sein.

Package A: Surfcamp Casa Alberto in Morro Jable - Halbpension


7 Uebernachtungen im Vierer Appartement im Casa Alberto, Halbpension (7 x Fruehstueck und 6 x Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 471,- Euro

7 Uebernachtungen im Dreier Appartement im Casa Alberto, Halbpension (7 x Fruehstueck und 6 x Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 481,- Euro

7 Uebernachtungen im Zweier Appartement im Casa Alberto, Halbpension (6 x Fruehstueck und Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 491,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Appartement im Casa Alberto, Halbpension (6 x Fruehstueck und Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 571,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Appartement im Casa Alberto ohne Kueche, Halbpension (6 x Fruehstueck und Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 541,- Euro


Package B: Surfcamp Casa Alberto in Morro Jable - ohne Verplfegung

7 Uebernachtungen im Vierer Appartement im Casa Alberto, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 369,- Euro

7 Uebernachtungen im Dreier Appartement im Casa Alberto, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 379,- Euro

7 Uebernachtungen im Zweier Appartement im Casa Alberto, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 389,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Appartement im Casa Alberto, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 469,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Appartement im Casa Alberto ohne Kueche, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 439,- Euro -

++ Unverbindliche Verfuegbarkeitsanfrage ++



Package C: Surfcamp Hostel in Morro Jable - Halbpension


7 Uebernachtungen im Zweier Zimmer im Hostel, Halbpension (6 x Fruehstueck und 6 x Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 411,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Zimmer im Hostel, Halbpension (6 x Fruehstueck und 6 x Abendessen), 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 471,- Euro

Package D: Surfcamp Hostel in Morro Jable - ohne Verpflegung

7 Uebernachtungen im Zweier Zimmer im Hostel, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 309,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Zimmer im Hostel, keine Verpflegung, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 369,- Euro



++ Unverbindliche Verfuegbarkeitsanfrage ++



Package E: Surfcamp Bungalow in Costa Calma

7 Uebernachtungen im Dreier Bungalow in Costa Calma, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 589,- Euro

7 Uebernachtungen im Zweier Bungalow in Costa Calma, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 429,- Euro

7 Uebernachtungen im Einer Bungalow in Costa Calma, 5 Tage Surfkurs oder Surf Guiding kosten pro Person 589,- Euro
 

++ Unverbindliche Verfuegbarkeitsanfrage ++

Alle im Surfcamp Angebot enthaltenen Leistungen:

 - Organisation des Flughafentransfer
- Unterkunft im Appartement oder Bungalow oder Hostel
- Im Casa Alberto und Hostel Halbpension (Frühstück und Abendessen)
- Das Surfmaterial kann auch außerhalb der Surfkurszeiten gratis benutzt werden
- 5h Surfkurs (inklusive Transfer) täglich (Mo - Sa)
- Kleine Gruppen (6 Surfschüler pro Surflehrer) - Der Unterricht wird gehalten von lizenzierten Surflehrern
- Alle Surflehrer sind Beach Lifeguards
- Wellenreit Material (Surfbrett, BILLABONG Neoprenanzug und Lycra)
- Wir fahren jeden Tag mit unserem Geländewagen zu dem Surfspot der Insel, der am besten für das Surf Level unserer Surfschüler geeignet ist
- Beach Transfer von und zu Eurer Unterkunft
- Videocoaching
- Die Surfschule hat eine Haftpflichtversicherung

 

Halb Pansion: nur Morro Jable - Halbpension

1 Fruestueck= 7,-€
1 Abendessen= 10,-€
1 Woche Halbpansion (6xFruestueck, 6xAbendessen)= 102,-€ (Donnerstag Ruhetag)


Nur Surfkurs bzw. Surf Guiding
Nur Surfkurs A
1 Tag Surfkurs bzw. Surf Guiding kostet - 49,- Euro

Nur Surfkurs B
3 Tage Surfkurs bzw. Surf Guiding kosten - 139,- Euro

Nur Surfkurs C
5 Tage Surfkurs bzw. Surf Guiding kosten - 185,- Euro

Nur Surfkurs D
5 Tage Surfkurs bzw. Surf Guiding kosten - 209,- Euro

Verlaengerungstag
zusaetzlichertag Surfen 41,-€

Intensivkurs
5 Tage surfing- 339€

Double
Partnersurfen 30,-€

Privatkurs 4 1/2h Surfen eigenen Surflehrer/ Fahrzeug - 139€

Alle im Surkurs und Surf Guiding Angebot enthaltenen Leistungen:

- 5h Surfkurs täglich (Mo - Sa inklusive Transfer)
- Kleine Kursgruppen (6 Surfschüler pro Surflehrer)
- Der Unterricht wird gehalten von lizenzierten Surflehrern (BSA, ISA, ASA)
- Alle Surflehrer sind Beach Lifeguards?- Das Surfmaterial kann auch außerhalb der Kurszeiten gratis benutzt werden
- Wellenreit Material (Surfbrett, BILLABONG Neoprenanzug und Lycra)
- Wir fahren jeden Tag mit unserem Geländewagen zu dem Surfspot der  Insel, der am besten für das Surf Level unserer Surfschüler geeignet ist
- Beach Transfer von und zu Eurer Unterkunft
- Videocoaching
- Die Surfschule hat eine Haftpflichtversicherung

++ Unverbindliche Verfuegbarkeitsanfrage ++
 
 

ibarrangelu, bizkaia lisboa le pin sec sopelana suances fuerteventura, costa calma dakar puerto escondido zarautz corralejo- la oliva dominical cobano playa hermosa klitmøller, thisted itacaré garabito corralejo playa del ingles baleal majanicho cascais tabanan gianyar caparica puerto viejo de limon / polzeath padang imi ouaddar lisboa portugal morro jable (pájara) carcans plage coolangatta ferrel-peniche ferrol atouguia da baleia, peniche mossel bay buruzu magu male olonne-sur-mer conil de la frontera sampletown pavones santa cruz maninoa aljezur thulusdhoo rote island vila nova de milfontes maceda ferrel caños de meca canggu burrill lake n.s.w lanzarote cobas ferrol el palmar - vejer costa alas arum – pal kutuh praia das maças inhambane linda-a-velha tamarindo beach ngqeleni mentawai island jacó playa santa teresa a-dos-cunhados badung - bali espinho, aveiro salina cruz close to casablanca gorliz (bilbao) lisbon byron bay ericeira western region tapia de casariego praia das macas xx melides mafra jeffreys bay tamraght taghazout village pererenan - canggu barrika ingrina esmoriz playa grande faro cabarete vejer de la frontera praia da vagueira banjar pondok, serangan souss-massa sayulita los pargos moliets seminyak lourinhã puerto sandino azur fuerteventura cadiz anza canggu, batu balong playa santa teresa, nicoya costa caparica teluk meranti el cuco pecatu tiona nsw razo las palmas de gran canaria lagos hinako seignosse, le penon costa da caparica raposeira sagres uluwatu, pecatu malolo island porto do son caxias luz-lagos guanacaste rogil busua tulear santa catalina katurai auckland mal pais kabupaten kepulauan mentawai kuta santa teresa pulau masokut island sidi ifni santoña (cantabria) playa colorado st. girons somo miramar popoyo cap ferret guayas aourir troncones valdoviño, a coruña mentawais tamarindo charaf bloemendaal aan zee playa st.teresa sidi kaouki ajo cantabria san juan del sur oyambre matosinhos vale da telha, aljezur colares noosa durban sumatera barat can pastilla san vicente de la barquera isla carenero chinandega porto da cruz, madeira lahinch zahara de los atunes cambutal corregimiento de rio grande, soná fào-apulia / esposende between tamri and taghazout nusa lembongan dana point vieux boucau weligama taghazout pichilemu gran canaria praia da pipa tamaraght redfern playa avellanas, tamarindo odeceixe gerringong el puerto de la libertad porto essaouira peñascal , san bartolo crescent head, nsw camps bay malveira da serra mélides cádiz viana do castelo san ramon de tres rios zarautz (gipuzkoa) arrifana los llaos peniche bocas del toro playa santa teresa malpaís, puntarenas mimizan plage el palmar - vejer, cádiz buzios bundoran sabdheli magu sabdehli magu teneriffa pantin agadir, morocco ericeira, mafra lourinha

Go to top